Vertiefen Sie Ihr Wissen über das Museum…

Das Loire-Museum organisiert am ersten Mittwoch im Monat um 18 Uhr Konferenzen, deren Themen abwechselnd aus den Sammlungen oder temporären Ausstellungen stammen.

Der Zugang ist kostenlos, Reservierung erforderlich unter 03 86 26 71 02.


Das Programm für die kommenden Wochen:

Mittwoch, 6. April 2022 um 18 Uhr

Konferenzraum im1. Stock des Palais de Loire (Reservierung erforderlich unter 03 86 26 71 02)

Ver-Vert, ein Nivernais-Held, von J.-M. Roudier, Kurator für Kulturerbe, Nièvre Departmental Council

Als Jean-Baptiste Gresset, ein junger Jesuit von 24 Jahren, 1734 anonym einige Exemplare seines heroisch-komischen Gedichts Ver-Vert oder der Voyages du parroquet der Heimsuchung Nevers in Umlauf brachte, sah er den phänomenalen Erfolg und die Dauerhaftigkeit des Werkes nicht voraus. Die Geschichte dieses frommen Papageis, die von den Visitandines von Nevers an ihre Nantes-Schwestern auf einem Wasserzeichen geschickt wurde, auf dem er im rauen Kontakt der Seeleute der Loire sein Latein verlieren wird, wird dennoch hundert Ausgaben kennen, viele Übersetzungen, eine reiche Bildsprache erzeugen, eine Operette in Offenbach inspirieren …

Als Symbol einer zu erobernden Meinungsfreiheit und dieses Regentschaftsgeistes, der unter der Herrschaft Ludwigs XV. Bestand hatte, brachte Ver-Vert seinem Autor einen sofortigen Ausschluss aus der Gesellschaft Jesu und eine literarische Karriere ein, die ihn zum Akademiker machen wird, der mit Ehren bedeckt ist. Nevers hält die Erinnerung an diesen gesprächigen und turbulenten Vogel wach, der den Mythos der Seeleute des großen Flusses, der Schurken auf Erden, der Herren auf dem Wasser mitgeprägt hat. 


Mittwoch, 4. Mai 2022 um 18 Uhr

Loire-Museum (Reservierung erforderlich unter 03 86 26 71 02)

Besichtigung der der Loire gewidmeten permanenten Räume und der Ausstellung "Reflexionen des Steinguts" durch das Team des Loire-Museums

Das Steingut von Nevers stellt ein echtes "Buch offen an der Loire" dar. Wenn der Fluss wesentlich zur Verbreitung dieses Schatzes des Nivernais-Erbes mit Hilfe von Seeleuten beigetragen hat, ist er auch der Ursprung der originellsten und begehrtesten Dekorationen. Das emblematische Blau von Nevers hat somit die Loire auf diesen Keramikstücken vergrößert, die den kleinen Menschen der Loire, ihren Überzeugungen und Aktivitäten, die größtenteils verschwunden sind, einen Ehrenplatz einräumen. Segler, Fischer, Spediteure, Bojen, Zimmerleute… beleben die Wellen, die Ufer und die Brücken, die Schutzheiligen segnen die wohlhabenden Sponsoren und die Landschaften der Loire werden so weit weg von der Loire-Nivernaise exportiert, in der sie geboren und inspiriert wurden.

Das Loire-Museum lädt Sie ein, durch dieses offene Buch durch Führungen durch die Loire-Sammlungen und die temporäre Ausstellung Reflets de faïence zu blättern. Das Museumsteam begleitet Sie abwechselnd in drei Gruppen bei der Entdeckung der Themen, die den Töpfern von Nevers am Herzen liegen: Handwerk, Glauben und Navigation. Sie werden auch die Techniken und die Geschichte der Keramik kennenlernen, indem Sie die außergewöhnlichen Stücke entdecken, die für diesen Anlass in der Ausstellung gesammelt wurden.


Mittwoch, 22. Juni 2022 um 18 Uhr

Konferenzraum im1. Stock des Palais de Loire (Reservierung erforderlich unter 03 86 26 71 02)

Das mit der Loire verzierte Steingut von Nevers, von J. Rosen, emeritierter Forschungsdirektor am CNRS

Seit dem Ende des 17. Jahrhunderts und bis Anfang des19 . Jahrhunderts haben die Hersteller von Nevers ausgiebig die "Loire-Marine" genutzt, um ihre Produktionen zu verkaufen, und viele Steingut, Teller, Salatschalen und Krüge zeugen noch heute davon.

Das Musée de la Loire lädt Jean Rosen, CNRS-Forscher, Keramikspezialist und Autor des 2-bändigen Nachschlagewerks "La faïence de Nevers" ein, das von Editions Faton veröffentlicht wurde. Die Gelegenheit für ihn, auf die Geschichte der Steingutwaren und die unzerbrechlichen Verbindungen zwischen der Loire-Marine und den Steingutherstellern zurückzukommen. Ein unumgängliches Ereignis für alle Amateure, Sammler oder einfach nur neugierig auf diesen Schatz des Nivernais-Erbes, der durch die temporäre Ausstellung "Reflexionen des Steinguts, die Loire zur Dekoration" hervorgehoben wird.